bookmark bookmark
Werner Thoms am 13. März 2012
anti-viren-software.jpg

Viren, Trojaner, Spambots und Co. machen den täglichen Ausflug ins Internet regelrecht zum Hindernislauf. Es muss also eine optimale Strategie zur Abwehr her. Aber wie findet man im Dschungel der Angebote, das Richtige für den eigenen PC. Die Auswahl ist groß und die Hersteller von Antivirensoftware überbieten sich gegenseitig mit Featurelisten, errungenen Awards und Geschwindigkeits-Vergleichen.

Letzteres ist ein Merkmal, auf das mit Sicherheit von vielen Käufern vorrangig geachtet werden sollte. Wer will schon einen perfekt geschützten Rechner, der sich nur noch im Schneckentempo zur Arbeit bewegen lässt?

Augenmerk Nummer zwei ist der Preis – hier geht im Rahmen von kostenlos bis in eine Preisregion von um die 50 Euro alles. Wobei alle Anbieter Testversionen anbieten, die sich bis zu 60 Tage kostenlos testen lassen. Ein individueller Vergleich lohnt sich also.
Freie Software kommt beispielsweise von Avira und nennt sich Antivir. (http://www.avira.com/de/avira-free-antivirus) Ihr fehlen nur wenige Merkmale gegenüber der kostenpflichtigen Variante aus dem selben Haus.

Die großen Anbieter Symantec, Kaspersky und McAfee lösen sich regelmäßig an den Spitzen der Bestenlisten ab. Hier lohnt ein individueller Vergleich. Vorlieben in Sachen Bedienung, Interface und Kundensupport werden hier von Version zu Version unterschiedlich bedient.
Auch die Frage: ‘Will ich einen reinen Virenscanner, oder suche ich nach einer Internet-Komplettlösung – inklusive Firewall?’ sollte vorab beantwortet werden.
Sind all diese Fragen beantwortet, steht dem sicheren Ausflug ins Netz nichts mehr im Weg. Informationen dazu findet man sicherlich auch im TV heute.

Foto: © Ioana Davies (Drutu) – Fotolia.com

Kategorien: Internet
  • Delicious
  • Facebook
  • Reddit
  • StumbleUpon
  • Twitter
  • RSS Feed

Schreibe ein Kommentar